Mitglied im

und

Chronik

 

Geschichte und Aktivitäten des MGV "Volmequelle" Scherl

 

Unter dem Motto: "Der hat sein Leben am besten verbracht, der die Menschen hat froh gemacht" gründeten am 15. November 1957 fünfzehn sangesfreudige Männer den MGV "Volmequelle" Scherl. Zu ihnen zählten Hans Bauer, Hermann Benninghaus, Kurt Blumenrath, Adolf Brinkmann, Günter Funke, Otto Funke, Werner Funke, Günter Kaempf, Dieter Lewalder, Rudolf Mohn, Heinz Mühle, Reinhold Schlieper, Otto Schulte, Günter Schuster und Emil Westerhoff, zu denen sich im Gründungsjahr noch Gerhard Reppel, Friedrich-Wilhelm Schulte und der heutige Ehrenchorleiter Gerhard Grünewald gesellten.

Der Name war schnell gefunden, denn die Quelle der Volme und der Volmehof liegen in unmittelbarer Nähe von Scherl. Als Probelokal wählte man die Gastwirtschaft Panne, von der man im Jahr 1962 nach Willertshagen zum Hotel Bauer, in dem man 38 Jahre Vereinsgeschichte schrieb, wechselte. Im Jahr 2000 fand man eine neue Heimat im Hotel "Am Schnüffel".

Den Vorsitz des Vereins übernahm der damalige Lehrer der Schule Willertshagen und Hauptinitiator des Zustandekommens dieses Vereins Rudolf Mohn, der die Vereinsgeschicke bis 1973 lenkte und sie dann an Günter Kaempf übergab. In diesem Jahr fand auch der Beitritt des Chores zum Deutschen Sängerbund statt. 25 Jahre führte Günter Kaempf den Chor bis er seine Geschäfte in jüngere Hände legte. 1998 übernahm Hans-Peter Drews den Vorsitz des Vereins.

Die musikalische Leitung übernahm im Gründungsjahr Theodor Grünewald. Er wurde 1962 von seinem Sohn Gerhard Grünewald abgelöst, stand aber dem Verein als aktiver Sänger und Ehrendirigent in Rat und Tat noch bis 1988 zur Seite, ehe er nach über 60 Sänger- und Dirigentenjahren ausgezeichnet mit der "Goldenen Dirigenten-Plakette" des Deutschen Sängerbundes in den wohlverdienten Ruhestand trat. Im Jahr 1989 verstarb Theodor Grünewald im Alter von 89 Jahren. Gerhard Grünewald hat den Chor bis Ende 2009 geleitet und wurde als Ehrenchorleiter in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger ist seit dem 01.01. 2010 der Chordirektor FDB Ingo Reich.

Durch den großen Einsatz des Dirigenten und den guten Chorbesuch der Sänger war der Verein, der heute 21 aktive Sänger zählt, schon bald in der Lage, die ersten kleinen Ständchen zu bringen. Der erste offizielle Auftritt fand anlässlich eines Treffens der Pommerschen Landsmannschaften in der Turnhalle in Meinerzhagen schon wenige Wochen nach der Gründung statt.

Den Chorgesang mit seinem breiten Spektrum von bekannten Volksweisen über Kirchenlieder, Opernchöre bis hin zu modernem Liedgut zu pflegen und hinauszutragen in die Bevölkerung, den Mitmenschen Freude zu bringen und die Pflege der Geselligkeit ist auch heute noch das gesteckte Ziel des Chores.

So nimmt man gerne Gelegenheiten zur Teilnahme an Freundschaftssingen im heimischen Raum war, veranstaltet selbst Konzerte in der Stadthalle Meinerzhagen und den heimischen Kirchen, erfreut Mitglieder und Freunde des Vereins mit Ständchen zu besonderen Anlässen und feierte in der närrischen Zeit Karnevalsfeste mit Programmdarbietungen, die ausschließlich von den eigenen Aktiven sowie den Sängerfrauen zusammengestellt wurden und denen der Karnevalshochburgen in keiner Weise nachstanden. Maiwanderungen und Ausflüge sowie das schon traditionelle Sommerfest, das alle zwei Jahre gefeiert wird, stehen ebenso auf dem Programm wie auch die Gestaltung von Gottesdiensten in Meinerzhagen, Lieberhausen und Umgebung. Der in den beiden Weltkriegen gefallenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Löschgruppe Willertshagen gedachte man am ehemaligen Ehrenmal auf Scherl und nimmt auch heute noch im Wechsel mit den Meinerzhagener Chören an der Gedenkstunde zum Volkstrauertag am Ehrenmal in Meinerzhagen teil.

Aber auch Leistung wird gefordert. So nahm der Chor schon an einigen Gesangswettstreiten teil und konnte seine größten Erfolge 1966 in Waldbröl und 1972 in Oberveischede feiern als man gegen renomierte Chöre erste Preise errang. Auf einigen Wertungs- und Gutachtersingen wurden die Volmequeller stets mit guten bis sehr guten Noten beurteilt.

Partnerschaftliche Beziehungen hält man natürlich auch zu den weiteren Chören die unter der Leitung von Ingo Reich stehen und zum MGV "Lyra" Warendorf, dem man auch schon Besuche abstattete und dies auch einmal mit dem Besuch der berühmten Warendorfer Hengstparade verband.

Eine außergewöhnliche Freundschaft, die auch heute noch Bestand hat, wurde 1976 über den Märkischen Kreis mit dem Orpheus Male Choir Rhos aus Wales geknüpft, einem international bekannten Chor, der schon Konzerte in aller Welt gab. Gegenbesuche in Wales fanden in den Jahren 1977, 1983, 1991 und 1999 statt. Die walisischen Sänger besuchten das Sauerland nochmals 1981, 1989, 1995 und 2001 und bei jedem Zusammentreffen gab es immer wieder hervorragende Konzerte, die zu den Höhepunkten im Vereinsleben der Volmequeller Sänger zählen. Manche private Kontakte entstanden durch diese partnerschaftliche Beziehung. Im Rahmen des gemeinsamen Konzertes mit den Walisern im Jahr 1995 beging Chorleiter Gerhard Grünewald sein 40-jähriges Chorleiterjubiläum und wurde mit der Goldenen Chorleiter-Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes und der Silbernen Verdienstplakette des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Zum 25- und 40-jährigen Bestehen in den Jahren 1982 und 1997 veranstaltete der MGV "Volmequelle" Scherl große Jubiläumskonzerte mit heimischen Chören in der Stadthalle und es konnten noch einige Gründungsmitglieder mit den Ehrennadeln des Deutschen Sängerbundes ausgezeichnet werden. Zum 50-jährigen Jubiläum wurden viele befreundete Chöre in die Meinerzhagener Stadthalle eingeladen um mit den Jubilaren zu feiern.

Zu den Glanzpunkten in der Geschichte des Chores gehörte auch zweifelsohne die Teilnahme an der Aufführung des Schlußchores aus der 9. Sinfonie von L. v. Beethoven gemeinsam mit dem Orchester der Philharmonia Hungarica, dem Konzertchor Hagen, dem Städtischen Gemischten Chor Gummersbach und dem Chor 70 zur Einweihung der Meinerzhagener Stadthalle im Jahre 1978.

Weitere Höhepunkte in der Vereinsgeschichte waren sicherlich auch die in der Stadthalle durchgeführten Chor- und Orchesterkonzerte mit dem Werksorchester der Fa. L. u. C. Steinmüller aus Gummersbach sowie den Musikfreunden aus Schreibershof. Unvergessen sind auch noch die Auftritte des Shanty-Chores Cuxhaven, den die Volmequeller 1993 und 2004 in die Stadthalle eingeladen hatten und man dem ausverkauften Haus Melodien von Waterkant und Binnenland präsentierte.

Kontakt zu unserem Verein geht am schnellsten und einfachsten über Email  

neuesaenger@volmequelle-scherl.de